Schweizerisches Epilepsiezentrum, Zürich

Ausgangslage und Aufgabenstellung

Die im Jahr 1966 erbaute Energiezentrale versorgt das gesamte Areal des Schweizerischen Epilepsie- Zentrums mit Warmwasser. Alle Hauptkomponenten haben die Nutzungsdauer weit überschritten und müssen saniert werden. Die Wirkungsgrade der Heizkessel, Brenner und Pumpen sind nicht mehr adäquat. Einzelne Ersatzteile waren nicht mehr verfügbar und mussten aus sicher-heitstechnischen Gründen ersetzt werden.


Lösungskonzept

Im Frühjahr 2008 wurde ein Sanierungsprojekt ausgearbeitet. Die Sanierung der Wärmeerzeugung verfügt im Endzustand über 3 x 1500kW = 4’500kW Heizleistung (alt 7’000kW). Gleichzeitig wird eine neue Hydraulik inklusive den neuen Fernleitungspumpen aufgebaut und in Betrieb gesetzt und auf die neue Wärmeerzeugung umgestellt. Die gesamte MSRL- Einrichtungen wurde mit einer webbasierte Automatisierungsstation (AS) ausgerüstet. Diese bildet die Basis für eine neue Generation der Gebäudeautomatisierung mit Aufschaltung auf ein Fabrikat unabhängige übergeordnete Managementebene. In den ersten 4 Monaten im 2010 erstellte die Erdgas Zürich eine neue Zuleitung in die Heiz-zentrale, sodass die Versorgung des ganzen Areals mit Erdgas möglich wird. Parallel wurde dazu wurde die Nottankanlage mit Tagestank (Inhalt 4m3) und neuer Ölförderung eingebaut. Danach erfolgten der Einbau der restlichen In-stallationen und die Schlussinbetriebsetzung bis zum Heizbeginn 2011.


Objektname

Schweizerisches Epilepsiezentrum
Erneuerung Heizzentrale
Bleulerstrasse 60
8008 Zürich
 

Bauherr

Schweizerisches Epilepsiestiftung
Bleulerstrasse 60
8008 Zürich
 

Unternehmer

Noch offen
 

Zeitrahmen

Konzeptplanung 2009/10
Ausschreibung 2010
Realisierung 2011
 

Bausumme

ca. 3 Mio.
 

Leistungen

Konzeptplanung, PQM
Submissionsplanung,
Ausführungsplanung
HLKS & MSRL Ingenieur