Spital Grabs, Kanton St. Gallen, Erneuerung + Erweiterung Spital Grabs

Ausgangslage und Aufgabenstellung

Von der Rheintalebene leicht abgesetzt, am Nordosthang von Grabs befindet sich der heutige Spitalkomplex bestehend aus Gebäuden aus den Jahren 1907, 1937 und 1974. Über mehrere Bauetappen wird unter Aufrechterhaltung des Spitalbetriebs und schrittweisem Rückbau der alten Bausubstanz eine neue, in sich geschlossene Gesamtform entwickelt. Das neue Spital orientiert sich verstärkt zum offenen Landschaftsraum ins Rheintal und verdeutlicht damit seine Ausstrahlung als Regionalspital.


Lösungskonzept

Die Wärmeversorgung erfolgt über die Fernwärme Grabs aus der Kehrichtverbrennungsanlagen Buchs mit Heisswasser. Die Fernleitungen wurden bis zum neuen Spital verlängert und mittels PWW-PHW Umformer hydraulisch getrennt. Die Kälteversorgung erfolgt mit hocheffizienten elektrischen Kältemaschinen. Die Abwärme der Kältemaschinen wird für die Heizung und die Trinkwarmwasserer-wärmung genutzt. Die Dimensionierung der Luftmengen erfolgt auf hygienischen Luftwechsel gemäss SIA2024. Die Auslegung der Gebäudetechnik erfolgt gemäss Anforderung Minergie. Sämtliche Operationssäle wurden gemäss SN22500 mit neuer innovativer Turbulenter Mischlüftung über Düsendecke geplant. Diese erfüllt die höchsten Anforderungen an Ultraclean Operationssäle der Klassifizierung ISO5/5.



Objektname

Neubau/Erweiterung/Sanierung
Spital Grabs
 

Auftraggeber

Spitalanlagengesellschaft der Spital-
Region Rheintal Werdenberg Sargan-serland
Alte Landstrasse 106
CH-9445 Rebstein
 

Architekten

Beat Consoni AG
Architekten BSA SIA
Lindenstrasse 57
CH-9000 St. Gallen
 

Zeitrahmen

Neubau bis 2010-2022
 

Bausumme HLKK/GA

Neubau CHF 12 Mio.
 

Leistungen

HLKK und GA - Ingenieur