Universitätsspital Zürich: Chirurgische Polyklinik, Operationssäle Brandverletzte, Blutstammzellen-Transplantation, Endoskopiezentrum, IPS Brandverletzte. IBS Unfallchirurgie

Ausgangslage und Aufgabenstellung

Zur Sicherung der heute an der Leistungsgrenze betriebenen Energieversorgung sowie der prognostizierten zukünftigen Ener-gie- und Medienversorgung in der Kernzone des USZ wird eine neue unterirdische Technikzentrale (TZ-SUED) realisiert. Optimal ist auch die direkte Verbindung zum MR-Zentrum, wodurch mit dem Neubau die heute bestehenden akuten Versorgungsprobleme gelöst werden. Über dem TZ-SUED wird der sogenannte Modul-bau (SUED2) realisiert. Dieses sehr hoch installierte Gebäude dient als Ersatzfläche für den baupolizeilich abgesprochene NUK Trakt sowie als Rochadefläche für die bevorstehende Gesamter-neuerung des USZ. Der SUED2 beinhaltet die Nutzung Blut-stammzellentransplantation, OP’s für Brandverletzte, IPS Brand-verletzte, IPS Unfallchirurgie, Isolierzimmer, Chirurgische Polyklinik sowie das Endoskopiezentrum.


Lösungskonzept

Die Wärme-, Kälte-, ERG-, Heisswasser- und Dampfversorgung erfolgt über den bestehenden, auf der Nordseite in der Ebene W verlaufenden, Energieleitungstunnel. In der TZ-SUED werden dafür neue Übergabestationen gebaut. Für eine noch folgende Erweiterung der USZ - Kälteerzeugung ist eine Zentralenfläche in der Ebene W vorgehalten. In der TZ-SUED wird für das MR-Zentrum eine neue leistungsstärkere Aussenluftaufbereitungsanlage installiert. In der ersten Phase wird die TZ-SUED, mit den unterirdischen Geschossen U,V,W erstellt. In den nachfolgenden Etappen wird der Hochbau des SUED2 (Modulbau) inkl. Dachzentrale realisiert. Die Lüftungs- und Klimaanlagen für den sehr hochinstallierte SUED2 werden in der zweigeschossigen Dachzentrale eingebaut.


Objektname

Universitätsspital Zürich
Modulbau mit TZ-SUED & SUED2
 

Bauherr

Baudirektion des Kanton Zürich
Hochbauamt
CH-8001 Zürich
 

Unternehmer

Hemmi Fayet Architekten AG
Dipl. Architekten ETH/SIA
Badenerstrasse 434
CH-8004 Zürich
 

Zeitrahmen

Neubau bis 2012-2019
 

Bausumme

Fr. 21.8 Mio.
 

Leistungen

HLKK und MSRL Ingenieur