Universität Zürich Institut für Systematische Botanik Ersatz der Wärme- und Kälteerzeugung und wärmetechnische Sanierung der Laborklimaanlagen

Ausgangslage und Aufgabenstellung

Das Institutsgebäude mit den Nebengebäuden im Botanischen Garten an der Zollikerstrasse 107 wurde im Jahr 1976 erstellt. In den Gebäuden befinden sich Labors, Spezialversuchsräume, Kli-masimulatoren, Kühl- und Tiefkühlräume, Hörsäle und Seminarräume. Die Nutzung dieses Gebäudes stellt hohe Anforderungen an die Klimatischen Bedingungen in den Laborräumen bezüglich Temperatur und Feuchte. Damit auch in Zukunft die kostbaren Inhalte des Laborgebäudes keinen Schaden nehmen, wird das Ge-bäude einer gebäudetechnischen Sanierung unterzogen.


Lösungskonzept

Das Laborgebäude hat ganzjährig einen sehr hohen Kälte- und Wärmebedarf. Mit dem neuen Energiekonzept wird mittels neuer dual genutzter Wärmepumpe/Kältemaschine die anfallende Ab-wärme zu Heizzwecken genutzt. Mit dieser werden ganzjährig das Labor-, Cafeteria- sowie die Treibhäuser des Botanischen Gartens beheizt. Zur Restwärmedeckung und zu Redundanzzwecken wur-den die alten ölbetriebenen Heizkessel durch eine moderne Gas-heizung ersetzt. Auch wurde die Luftaufbereitung der Laborklimaanlage einer Totalsanierung mit Einbau einer hochwirksamen Wärmerückgewinnung ergänzt. Der gesamte Umbau erfolgt unter-bruchsfrei unter Vollbetrieb des gesamten Institutsgebäudes.



Objektname

Universität Zürich
Institut für Systematische Botanik,
Botanischer Garten
 

Auftraggeber

Baudirektion des Kantons Zürich
Hochbauamt
CH-8001 Zürich
 

Architekten

LH Partner Architekten AG (Studie)
Gallusstrasse 4
8006 Zürich

1A Architektur (Realisierung)
Witikonerstrasse 360
CH-8053 Zürich
 

Zeitrahmen

2013-2015
 

Bausumme HLKSE/MSRL

Gesamtsanierung CHF 15 Mio.
 

Leistungen

Gesamtleitung & Fachingenieur
HLKK und MSRL Ingenieur